Gift im Acker – Glyphosat, die unterschätzte Gefahr?

Vor einigen Tagen kam im WDR ein sehr interessanter Fernsehfilm. Wem die eigene Gesundheit, aber auch die seiner Mitmenschen, etwas wert ist, soll sich den Film auf jeden Fall bald ansehen, solange er noch verfügbar ist.
http://www.ardmediathek.de/radio/die-story/Gift-im-Acker-Glyphosat-die-untersch%C3%A4/WDR-Fernsehen/Video?bcastId=7486242&documentId=31418678
Glyphosat ist weltweit der meistverwendete Unkrautvernichter auf den Äckern, aber auch in unseren Gärten. Fünf Millionen Kilogramm werden jährlich in Deutschland auf die Böden gebracht. Kritische Wissenschaftler warnen seit vielen Jahren vor Langzeitschäden.
Die Anwender sehen nur die Wirkung über dem Boden. Was sich aber darunter verändert oder welche Probleme auftreten, wenn die erzeugten Futter- oder Lebensmittel verwendet werden, will keiner zur Kenntnis nehmen. Demnächst werde ich hierzu weitere wissenschaftliche Nachweise bekanntgeben. Jeder Bürger, Landwirt oder sonstiger Tierhalter hat die Möglichkeit, beim Einkauf bestätigen zu lassen, dass die erzeugten Produkte kein Glyphosat enthalten. Wenn diese Bestätigung abgelehnt wird, sollte man dort nichts kaufen. Nur so erreichen wir, dass Glyphosat nicht mehr angewendet wird. Nur Träumer vertrauen hier noch auf die Politik. „Wer zahlt schafft an“ – das sollte jedem Bürger bewusst sein“
Mit nachdenklichen Grüßen – warum man heute Glyphosat noch anwendet, ohne an die Folgen zu denken.